Osteopathie

Die Osteopathie ist ein weites Feld. Nachfolgend finden Sie auf dieser Seite einige Informationen. Für Fragen zur Osteopathie und wie die Methode Sie unterstützen kann, nutzen Sie bitte die Kontaktdaten.

 

Therapiegrundlagen der Osteopathie

Die Osteopathie bedient sich der 4 Hauptsysteme des Körpers und stellt ein ganzheitliches Therapiekonzept dar.

Da Störungen einzelner Gewebe und Strukturen in den meisten Fällen nicht örtlich begrenzt bleiben, sondern sich auf umliegende oder weiter entfernte Bereiche und Funktionen auswirken, ist es notwendig, den Menschen in seiner Einheit aus Körper, Geist und Seele zu begreifen. Darauf baut die osteopathische Behandlung auf.

 

4 Hauptsysteme:

  • das Parietale System: Knochen, Muskeln und Gelenke werden auf Blockaden bzw. Bewegungseinschränkungen untersucht, mit sanften Techniken gelöst
  • Das Viszerale System: beinhaltet alle Organe mit ihren dazugehörigen Strukturen wie Gefäße, Nerven und Bändern

  • Das Craniosacrale System: Bezieht sich auf die Behandlung des Schädels mit seiner Verbindung zum Kreuzbein, dem Rückenmark und des Nervensystems.

  • Das Myofasziale System: Befasst sich mit den bindegewebigen Umhüllungen der Muskulatur, der Organe und dem Lymphsystem 

 Ich folge dem Prinzip, jeder Mensch ist anders und als Individuum in einem System zu betrachten.


Wegen des hohen Schutzgutes der Gesundheit des Einzelnen und des Anspruchs an die Richtigkeit und Klarheit der hier getroffenen Aussagen weise ich darauf hin, dass in der Benennung der beispielhaft aufgeführten Anwendungsgebiete selbstverständlich kein Heilversprechen oder die Garantie einer Linderung oder Verbesserung aufgeführter Krankheitszustände liegen kann. Die Anwendungsgebiete beruhen auf Erkenntnissen und Erfahrungen in der hier vorgestellten Therapierichtung (Osteopathie). Nicht für jeden Bereich besteht eine relevante Anzahl von gesicherten wissenschaftlichen Erkenntnissen, d.h. evidenzbasierten Studien, die die Wirkung bzw. therapeutische Wirksamkeit belegen.